regreen.at team

“Wir wollen das Google der Umwelt werden”

Karim, Niko und Christoph, alle 18 Jahre, sind ReGreen. Gemeinsam haben sie das Projekt ReGreen in der 3. Klasse HAK angefangen und haben es nun als ReGreen GmbH gegründet. Die ReGreen GmbH ermöglicht es jedem Autofahrer seinen CO2-Ausstoß zu kompensieren und somit umweltfreundlich Autozufahren.

Das geht ganz einfach indem man auf regreen.at seinen CO2-Footprint ausrechnet und diesen anschließend über CO2-einsparende Projekte kompensiert. Diese Projekte reichen von Waldaufforstungen bis zur Umrüstung von Öl- auf Biomasseheizungen, anschließend erhält man den CO2-Sticker für’s Auto um seine CO2- Neutralität auch nach Außen hin signalisieren zu können. Das gleiche Prinzip wird auch bei Unternehmen angewendet, welche somit CO2-neutral produzieren und wirtschaften können.

Welche Leidenschaft treibt euch an?

Der Wille zur Veränderung! Wir haben erfahren, dass viele Menschen über das “Nichtstun” im Bereich Klimaschutz schimpfen, mit ReGreen schaffen wir einen ganz einfachen Service, mit dem wirklich jeder etwas tun kann!

Wann habt ihr die Idee für ReGreen entdeckt? Und warum genau dieses Projekt?

Vor ca. 2 Jahren in Kitzbühel bei einem Entrepreneurship Camp. Uns ist der positive Impact wichtig, wir wollen uns in einer Branche bewegen, die behaupten kann etwas Gutes zu tun. Darüber hinaus ist uns ReGreen ans Herz gewachsen – eine Erfahrung die wohl viele Menschen mit ihrem Startup machen.

Wo findest Ihr den Raum um eure Leidenschaft ausleben zu können?

Jedesmal wenn wir Menschen treffen, welche eine Leidenschaft haben, jeder der eine “Passion” hat, versteht die anderen sofort. Dann können wir über unsere und über ReGreen sprechen und diskutieren.

Worauf verzichtest Ihr um eure Leidenschaft ausleben zu können?

Auf einige Stunden Freizeit, welche Schüler in unserem Alter mehr haben. Bislang schaffen wir es aber recht gut Projekt, Schule, Freunde und Familie unter einen Hut zu bringen.

Was ist eigentlich das Schönste bei dieser Arbeit?

Das Neu-Schaffen und Sich-Ausleben-Können, in deinem eigenen Unternehmen kann dir (fast) niemand Grenzen setzten. WIr genießen es sehr, jeden Tag neue Möglichkeiten zu erfahren.

Wer sind eure wichtigsten und stärksten Unterstützer?

Wir haben von vielen Personen und Institutionen in den letzten 2 Jahren Hilfe bekommen, die wichtigsten sind nicht zuletzt das Hayek Insitut, Joseph Mantl Communications und unser Professor Johannes Lindner.

Wer baut euch auf, wenn es einmal nicht so klappt?

Glücklicherweise haben wir noch nicht viele Rückschläge erlebt, der ein oder andere war trotzdem dabei – wir sind ein starkes Team, das aufeinander baut, da hilft man sich gegenseitig schnell wieder auf die Beine ;)

Wohin wird euch diese Arbeit noch bringen?

Eine Prognose für die Zukunft abzugeben ist nicht einfach, aber wir haben das Ziel mit ReGreen in die Energiebranche einzusteigen, und den Anteil an erneuerebarer Energie stark
voranzutreiben.

Was würdet Ihr machen, wenn es ReGreen nicht geben würde?

Schwierig zu sagen, wahrscheinlich hätten wir ein anderes Start up gegründet , weil uns der Entrepreneurship Gedanke begeistert.

Was macht Ihr so am Tag, wenn ihr nicht für regreen arbeitet?

Wie jeder anderer Mensch unternehmen wir gerne etwas mit unserer Familie und Freunden. Darüber hinaus halten wir uns sehr gerne in der Natur auf, und versuchen regelmäßig Sport zu betreiben ;)

Gibt es bestimmte Themen die euch besonders interessieren?

Natürlich! Da gibt es zwei große Punkte:
Zum einen interessiert uns sehr stark was in der Start up Community passiert.

Der zweite Punkt ist das Essen und Trinken. Wir drei lieben gutes Essen und Trinken und verbringen viel Zeit mit diesem Hobby. In letzter Zeit haben wir uns besonders viel mit neuen, innovativen Erfrischungsgetränken beschäftigt.

Wie gelingt es Euch immer wieder Menschen für eure Leidenschaft zu begeistern?

Dadurch das Klimaschutz ein Thema ist, dass uns alle betrifft und wir einen Weg gefunden haben seinen individuellen Beitrag so unkompliziert wie möglich zu leisten, ist es nicht schwer die Leute zu begeistern.

Was sagen eigentlich Eure Freunde, euer Umfeld, eure Familien zu diesem Engagement?

Unser Umfeld interessiert sich sehr für ReGreen und findet das sehr cool, dass wir unsere Energie in dieses Projekt investieren.

Habt Ihr Tipps für unsere LeserInnen?

Macht das im Leben, was euch glücklich macht!

Habt Ihr einen Wunsch?

Ja! Wir haben den Wunsch bzw. das Ziel das “Google der Umwelt” zu werden!

www.regreen.at




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *